Methode pferdegestütztes Coaching

Unser pferdegestütztes Coaching – die Methode dahinter

Mit den pfer­de­ge­stütz­ten Semi­na­ren von Hor­seEf­fect Per­so­nal­coa­ching ori­en­tie­ren wir uns an der inter­na­tio­na­len hor­se­sen­se® Metho­de, bei der ein indi­vi­du­el­ler und nach­hal­ti­ger Semi­nar­er­folg je Teil­neh­mer im Mit­tel­punkt steht.

Jeder Semi­narab­lauf glie­dert sich in sechs auf­ein­an­der­fol­gen­de Phasen:

  1. Vor­coa­ching

    Zwei bis drei Wochen vor Semi­nar­be­ginn erfolgt ein tele­fo­ni­sches Vor­coa­ching mit jedem Teil­neh­mer. Es dient der Zie­ler­mitt­lung und der Aus­rich­tung des pfer­de­ge­stütz­ten Ein­zel- oder Grup­pen­coa­chings auf die indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­se der Teilnehmer.

  2. Emo­tio­na­le Lernerfahrung

    Die spe­zi­ell auf die Teil­neh­mer zuge­schnit­te­nen Inter­ak­tio­nen mit dem Pferd mit­tels Ein­zel- oder Grup­pen­übun­gen füh­ren zu tief­grei­fen­den Erleb­nis­sen und Erkennt­nis­sen. Die indi­vi­du­el­len Denk‑, Gefühls- und Ver­hal­tens­mus­ter wer­den dem Teil­neh­mer durch die Reak­ti­on der Pfer­de bewusst und nach außen sichtbar.

  3. Gelei­te­te Reflexion

    Der Coach beglei­tet die­sen Pro­zess. Mit­tels gelei­te­ter Selbst­re­fle­xi­on, ziel­ge­rich­te­ten Fra­gen und Beob­ach­tun­gen der ande­ren Teil­neh­mer wer­den Stär­ken und Res­sour­cen erkannt, per­sön­li­che Kom­pe­ten­zen erwei­tert und ers­te Hand­lungs­mög­lich­kei­ten oder Lösun­gen erarbeitet.

  4. Video­ana­ly­se

    Eine detail­lier­te Video­ana­ly­se der Inter­ak­ti­on zwi­schen Pferd und Mensch fes­tigt das Erleb­te, ermög­licht den Abgleich von Fremd- und Selbst­bild und bie­tet dem Gefilm­ten die Außen­sicht auf sei­ne inne­ren Pro­zes­se und sein Verhalten.

  5. Lösun­gen und Praxistransfer

    Nach den Erleb­nis­sen mit den Pfer­den und der Video­ana­ly­se wer­den kon­kre­te Lösun­gen, Stra­te­gien und nächs­te Schrit­te erar­bei­tet, unter­mau­ert durch theo­re­ti­sche Erklä­rungs­mo­del­le ent­spre­chend der Semi­nar­the­ma­tik. Der Trans­fer in den beruf­li­chen All­tag wird hergestellt.

  6. Nach­coa­ching

    Ein indi­vi­du­el­les Coa­ching fin­det nach vier bis sechs Wochen mit­tels Auf­grei­fen und Nach­be­ar­bei­tung der fest­ge­hal­te­nen Erkennt­nis­se und der bis dahin umge­setz­ten Schrit­te statt. Es erfolgt eine Beglei­tung bei even­tu­el­len Her­aus­for­de­run­gen und Fra­ge­stel­lun­gen im Rah­men des Veränderungsprozesses.

Menü